Sozialer Tabor, 2022
Geladener Architekturwettbewerb
Steyr

 

Wohnbebauung mit integrierten alternativen Wohnformen

 

Die Neubauten gliedern sich in 4 Bauteile: Zwei fünfgeschossige Wohnhäuser, das zweigeschossige Frauenhaus, und der viergeschossige Baukörper für Betreubares Wohnen und für die Stammwohnungen der Lebenshilfe.

Die neuen Baukörper nehmen in Form und Größe den Maßstab der bestehenden Gebäude auf und gliedern sich eigenständige funktionale Einheiten.

 

Vor und Rücksprünge in den Baukörpern sowie Zwischenräume zwischen den Gebäuden lockern den Straßenraum entlang der Ferdinand Hanusch Straße auf.

Eine Lange durchgehenden Gebäudeflucht wird vermieden.

 

Die neuen Baukörper gliedern zudem den Freiraum im Inneren des Bauplatzes. Der Baukörper des betreuten Wohnens definiert zum bestehenden Altenheim einen großen Hof der den bestehenden Garten des Altenheims räumlich fasst.

Vor den Wohnhäusern wird ein großer, südorientierter Grünraum freigehalten. Der Blick in diesen Freiraum bestimmt das Raumerlebnis der Wohnhäuser.

Das Frauenhaus wird als zweigeschossiger Solitär im zentralen Freiraum konzipiert.