Turnsaalzentrum Kriehubergasse 18, 2020
Wettbewerb 3. Platz
Wien

STÄDTEBAULICHE ASPEKTE


Sichtbarer Park - Einblicke in den Grünraum
Die erdgeschossigen Erschließungsbauteile und die erforderlichen Nebengebäude auf dem Grundstück befinden sich im Inneren des Bauplatz und verlaufen normal zur Straße. Dieses Abrücken der Baukörper von der Straße ermöglicht Einblicke in den Grünraum vom öffentlichen Gut aus.
Eine Baumreihe und eine berankte Pergola bilden einen begrünten Filter vor dem Sportplatz.


ARCHITEKTONISCHE ASPEKTE


Treppenhäuser – Lichtatrien
Die Erschließung des Turnsaalzentrums erfolgt über zwei großzügige Fluchttreppen. Lufträume leiten das Licht vom Erdgeschoss bis in die beiden Untergeschosse. Die Treppen werden als „Lichtatrien“ konzipiert.


Lichthof – Herzstück des Turnsaalzentrums
Herzstück des Turnsaalzentrums stellt der umgebaute bestehende Lichthof dar. Die Höhe des Lichthofs wird auf das Kellerniveau des Bestandes herabgesetzt. Großzügige Verglasungen belichtet die Gangfläche natürlich und sorgen für eine angenehme räumliche Atmosphäre.


Turnsäle – Blick und Licht
Die Turnsäle werden entlang der Längsseite zum Gang im UG1 verglast. Einblicke in den Turnsaal bestimmen das Raumerlebnis am Gang. Aus dem Turnsaal bilden diese Verglasungen „Fenster“ welche den Turnsaal durch den Ausblick optisch vergrößern. Die Turnsäle werden weiters über Oberlichten natürlich belichtet.


Freiraum
Über der Turnhalle entstehen die Sportflächen. Entlang der Sportflächen sind die Lichtkuppeln der Turnhalle mit Pergolen überspannt und straßenseitig der Ballfangzaun integriert.
Die Lichtkuppeln sind mit Sitzbänken und Pflanztrögen für Kletterpflanzen gerahmt.